Forschungsgruppe Chamäleon

Adaptation an den Klimawandel in Unternehmen der öffentlichen Versorgung – Analyse und Entwicklung betrieblicher und politischer Handlungsoptionen

Der Klimawandel verändert und gefährdet nicht nur die Naturräume, sondern auch die soziale und technische Infrastruktur. Durch extreme Wetterereignisse wie Stürme oder Überschwemmungen können Strommasten umknicken oder Bahntrassen unbefahrbar sein, durch Hitzewellen kann das Kühlwasser für Kraftwerke verknappen. Neben Maßnahmen, die den Ausstoß von Treibhausgasen vermindern, sind zunehmend Strategien notwendig, um die Gesellschaft an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels anzupassen.

Die Forschungsgruppe Chamäleon richtet den Blick auf die politischen Rahmenbedingungen, die Adaptationsstrategien in Unternehmen der öffentlichen Versorgung stark beeinflussen. Wie müssen politisches und betriebliches Handeln aufeinander abgestimmt sein, damit Adaptationsstrategien optimal entwickelt und realisiert werden können?

Chamäleon untersucht, wie sich Unternehmen aus dem Energie- und Verkehrssektor an den Klimawandel anpassen. Eine zentrale Frage lautet dabei: Welche Faktoren fördern oder behindern Adaptationsmaßnahmen innerhalb der Unternehmen?

Chamäleon leistet einen wichtigen Beitrag zur Theorie der Adaptation, indem die Ergebnisse systematisch verallgemeinert werden. Hierdurch erhalten Unternehmen, Politik und Verwaltung Instrumente an die Hand, um Adaptationsmaßnahmen erfolgreich zu entwickeln und umzusetzen.